Vergangenheit spielen

Der dritte (und schon letzte) Vortrag des Semesters steht diesen Donnerstag, den 27.01.2022, an. Unter diesem Link können Sie und ihr teilnehmen:
https://uni-koeln.zoom.us/j/97783260671?pwd=ODg1MFZoNFVleW12OFlrKzl2anJLZz09

Christian Huberts der Initiative „Erinnern mit Games“ kommt unter dem Titel „Vergangenheit spielen“ ins digitale Schmittie.
Denn digitale Spiele greifen schon seit ihren Anfängen historische Ereignisse als Thema und Schauplatz auf. Doch gerade die Aufarbeitung der Verbrechen des Nationalsozialismus im Kontext von Games ist ein sensibles Thema, das viel Sorgfalt und Reflexion voraussetzt. Die Potentiale von Spielen als Impulsgeber und Diskursmedium können jedoch genutzt werden, um Erinnerungskultur auch digital lebendig zu halten – gerade und besonders im Angesicht der zunehmenden gesellschaftlichen Relativierung nationalsozialistischer Verbrechen und des langsamen Verschwindens der letzten Zeitzeug*innen des Holocaust. Die Initiative „Erinnern mit Games“ der Stiftung Digitale Spielekultur hat es sich zur Aufgabe gemacht, diesen Prozess aktiv mitzugestalten und die Bedeutung von digitalen Spielen für das Gedenken an die Vergangenheit zu stärken – durch das Vernetzen von Akteur*innen, das Setzen von Themen und das Schaffen von Orientierung. Der Vortrag stellt die verschiedenen Formate und Ergebnisse der Initiative vor und gibt Einblicke in relevante Diskurse und Beispiele des Erinnern mit Games.
Wir freuen uns auf Sie und euch!

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*